Heizungsanlage - Aufbau der Holzpelletsanlage


Eine Holzpellets-Anlage besteht grob beschrieben aus folgenden Komponenten:

  • Brennkammer
  • Wärmetauscher
  • Steuerung
  • Fördersystem
  • Vorratsbehälter oder Vorratsraum

Im Detail sieht der Aufbau einer Anlage (am Beispiel der Anlage EuroPellet von Fröling) folgendermaßen aus:

AUFBAU PELLETANLAGE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Funktionsweise der Anlage EuroPellet von Fröling:

1.-2. Die Pellets werden aus dem Lagerraum in den Vorratsbehälter gesaugt.
3. Die Dosierschnecke befördert ja nach Bedarf die Pellets zur Zellradschleuse.
4. Die Zellradschleuse dient der Abschottung von Vorratsbehälter und Brennraum.
5. Eine kleine Förderschnecke (Storkerschnecke) transporiert die Pellets zum Brennraum.
6. Das Heißluftgebläse entzündet die Pellets.
7. Eine Lichtschranke überwacht den Füllstand und den Verbrennungsvorgang.
8. Die Pellets werden auf dem selbstreinigendem Walzenrost verbrannt.
9.-10. Die Reststoffe werden über die Rostklappe und den Abstreifkamm an die Entaschungsschnecke geleitet.
11. Die Entaschungsschnecke befördert die Reststoffe in den Aschebehälter.
12. Der Aschebehälter ist so dimensioniert, dass er nur alle 6-8 Wochen geleert werden muss.
13.-14. Die Heizgase gelangen aus der Brennkammer in den Wärmetauscher.
15.-16. Der Wärmetauscher erhitzt mittels des thermischen Ventils das Heizungswasser.
17.-19. Die Regelung sorgt für die richtige Steuerung des Verbrennungsvorgangs und überwacht diesen.
Die Lambdasonde garantiert zusammen mit Saugzuggebläse den hohen Wirkungsgrad von 93%.

Quelle: www.eta-heiztechnik.at

 

 
                                                                                                    zurück zu Holzpellets